Exhibition Jews in Konigsberg

Der Online Katalog ist fertig

Der Katalog der Ausstellung „Juden in Königsberg um die Jahrhundertwende“ ist jetzt online! Link zur deutschen Version >> Link zur russischen Version Ссылка на русскую

Plantage street in Königsberg

Gesucht: Familien Lossau und Spicker

Gesucht: Familie von Gustav Lossau (geb. 1904 in Königsberg)Der Schlosser Gustav Lossau hatte eine jüdische Frau Edith Eva Spicker.Gemeinsam mit ihren fünf Kindern lebte die

Yantarny beach

Endlich Namen für die Opfer ?

In ostpreußischen Palmnicken wurde in der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar 1945 ein Massaker an etwa 3.000, meist polnischen Jüdinnen, verübt. Ein

Map Wistiten old

Vištytis – älteste Karte gefunden

Auf der Suche nach der Herkunft der Juden in Ostpreussen stößt man immer wieder auf den Grenzort Vištytis. Der lag unmittelbar an der Grenze zu Ostpreussen, heute in Litauen, nicht weit vom Dreiländereck Kaliningrader Gebiet (Russische Förderation), Polen und Litauen. Jetzt sind wir im Litauischen Historischen Archiv in Vilnius auf die bisher älteste uns bekannte Karte von Wistinetz aus dem Jahre 1855 gestoßen.

Dov Galmor Geier

Dov Bernhard Galmor-Geier s.A.

Leider mußten wir ein Mitglied unseres Vereines zu Grabe tragen. Wir haben auf Deutsch und Englisch eine Seite angelegt, auf der wir und andere über

Neuhaeuser Youth Camp

Jüdisches Ferienheim Neuhäuser

Im Frühsommer 1921 entstand in Neuhäuser (heute Metschnikowo) ein Jüdisches Kinderferienheim, das auf einer großzügigen Stiftung des Ehepaars Michael und Minna Keller beruhte, von der

Hermann Lapidas Cantor Seckenburg

Hermann Lapidas alias Hosias Rischmann

Er war 1848 in Vilkaviškis als Hosias Rischmann geboren und hatte als junger Mann in einer Jeschiwa in Vilnius und bei Salanter in Kaunas seine Ausbildung erhalten. Seit 1895 betreute er die Gemeinde in Seckenburg.