Prof. Ruth Leiserowitz spricht in ihrem Vortrag mit dem Titel „Synagoge in Kaliningrad – eine neu geschriebene Geschichte“ über die Geschichte dieses Ortes und die Wiederbelebung des jüdischen Lebens in Kaliningrad.

Sonntag, 7. November 2021, 16.00 Uhr
In Olsztyn, Mendelsohn Haus
online Facebook Link: live on fb.com/Borussia.Olsztyn
online YouTube Link: https://youtu.be/OiTeOc00NzQ
Sprache: Polnisch (danach wird es verschiedensprachige Untertitel geben)

Die deutsche Historikerin, die sich auf die Geschichte Ostpreußens, die Geschichte des polnisch-deutsch-litauischen Grenzgebiets und die Geschichte der deutschen Juden spezialisiert hat, wird auch über die Arbeiten an dem neuen Museum in der Kaliningrader/Königsberger Synagoge sprechen, in der die Geschichte der ostpreußischen Juden dargestellt wird und an ihre Vernichtung erinnert wird.

Am 8. November 2018 wurde die Neue Synagoge in Kaliningrad eingeweiht – ihr Bau richtet sich in der Form nach dem Gebäude der Königsberger Synagoge, die im November 1938 von den Nazis zerstört wurde.

Der Vortrag findet am Vorabend des Jahrestages des November Pogroms statt, der den Beginn der organisierten Verfolgung der Juden im Dritten Reich markierte. Die tragischen Ereignisse in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 fanden auch in Olsztyn und anderen Städten des ehemaligen Ostpreußens statt.

Der Vortrag in polnischer Sprache findet im Mendelsohn-Haus statt.

Die Veranstaltung wird gleichzeitig übertragen auf FB Borussia.Olsztyn und auf YouTube channel of Borussia Olsztyn.

Veranstalter:
Stiftung „Borussia“, Kulturverein „Borussia“
Partner der Veranstaltung:
Verein „Juden in Ostpreußen e.V.“
Partner:
B’Jachad Association, Public Dialogue Forum, Freunde der Borussia Olsztyn/Allenstein e.V., Woiwodschaftsbibliothek, Osteuropakolleg, I. Gymnasium in Olsztyn, Grundschule Nr. 10, Grundschule Nr. 14, Staromiejska Restaurant 2.0
Finanzielle Unterstützung: Goethe-Institut Warschau, Selbstverwaltung der Woiwodschaft Ermland-Mazuren, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Menü schließen