Bücher der Synagoge Königsberg

Bereits im Sommer 1938 gaben NS-Behörden die Anweisung, dass alle jüdischen Bibliotheken zu registrieren seien. Der Befehl für die Reichspogromnacht besagte auch, dass Archivmaterial aus den Synagogen sofort gesichert werden musste.

Aber was geschah tatsächlich mit den Büchern? Die Bibliothek des Königsberger Rabbi Dunner wurde in der Pogromnacht beschlagnahmt. Aber die Synagogenbibliothek war am 10. November noch zum großen Teil vorhanden, wie das obige Foto zeigt.

Menü schließen