Update: Am 24. September 2021 Eröffnung des Heimatmuseums im Gebäude der Synagoge in Susz (Polen), der ehemaligen west- und ostpreußischen Stadt Rosenberg.

Eröffnung Opening
Einladung des Vereins für historische Forschung „Galea“

Da diese Stadt zwischen 1920 und 1939 zu der deutschen Region Ostpreussen gehörte, hat der Verein Juden in Ostpreussen e.V. Unterlagen aus dem Centrum Judaicum (Berlin) und dem Staatsarchiv in Olsztyn (Polen) besorgt, die über den Bau der Synagoge und die jüdische Gemeinde Auskunft geben. Wir sind noch dabei, eine Ausstellungseinheit über den jüdischen Teil der Geschichte des Ortes vorzubereiten (für 2022). (Mehr dazu: Bau der Synagoge Rosenberg). Für dieses Projekt benötigt unser Verein noch Mittel, Sie können gerne speziell für diesen Zweck spenden. Wir haben auch Kontakt mit Nachkommen aufgenommen und erwarten, dass einige von ihnen die Einweihung dieses Teils besuchen werden. Wir haben die vorbildlichen Bemühungen des örtlichen Vereins, diesem schönen Gebäude neues Leben einzuhauchen, finanziell unterstützt. Nur sehr wenige Synagogengebäude in Ostpreußen haben den Novemberpogrom von 1938 überlebt. Wir freuen uns über diese Ausstellung in dieser historischen Grenzregion mit einer sehr wechselvollen Geschichte.

Museum Synagoge Rosenberg

Links:
Jewish Heritage Europe >>

Project regional Museum Susz >>

Synagoge Rosenberg, aus den Archiven >>

Juden in Ostpreussen, Friedhofswebseite Rosenberg >>

Spendenmöglichkeit für das Projekt unter dem Stichwort „Museum Rosenberg / Susz“ >> (Bitte den Betreff mit angeben oder per Email senden)

Rosenberg Susz Synagogue
Mai 2020
Menü schließen